Artikel 01./02.2009

Christus spricht: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich. Johannes 14,6

Liebe Geschwister im Herrn, liebe Freunde!

Ein neuer Tag beginnt, und ich freu mich… Dieser Text aus einem bekannten Lied schießt mir soeben durch den Sinn. Man könnte auch sagen: Ein neues Jahr beginnt und ich freue mich.

Durch den obigen Bibelvers, aus den Losungen zum 1. Januar 2009, möchte uns Jesus einladen mit ihm zu leben. Jesus ist der Weg, er ist die Wahrheit und er ist das Leben. Wir können sicherlich so Einiges in unserem Leben derart bewältigen, dass wir Jesus gar nicht vermissen. Wir kümmern uns um Dinge, die eventuell aus der Sicht Jesu derart unwichtig sind, dass wir uns – ohne es großartig zu bemerken – von ihm entfernen. Die Folgen kennen wir mitunter auch schon. Es stellt sich irgendwann der Frust ein, den wir schon gar nicht wollen.

Ich möchte an dieser Stelle diese Dinge nicht alle verurteilen, die wir tun, ohne dass der Herr dran teilnimmt. Ich denke, Gott, unser Vater, ist da viel gnädiger, als wir es mit uns oder unseren Mitmenschen sein können. Ist ein Leben mit unserem Herrn Jesus aber nicht viel spannender? Ich hätte mir früher nicht träumen lassen, dass ich in einer Lokalität, die sehr weltlich ist, auch mal eine Gebetsgemeinschaft habe. Klar gelingt das leider nicht immer. Aber Jesus möchte dabei sein, wenn wir etwas erleben.

Was heißt das genau, dass Jesus dabei ist? Nun, das heißt, dass ich das, was ich tue, auch im Bewusstsein tue, dass der Herr dabei ist. Denn durch den heiligen Geist ist Gott immer in unserer Nähe. Jesus verbietet uns auch nicht alle Dinge, die wir bisher getan haben. Andererseits ist es so, dass wir einfach einige Tätigkeiten oder Beschäftigungen oder Käufe oder anderes, was uns von Gott trennt, in Zukunft unterlassen werden, weil wir Jesus lieben.

Wenn wir Jesus lieben, dann heißt es, dass er unser Weg ist. Wenn wir ihn lieben, dann werden wir ihm nachfolgen. Unser Eifer für Jesus wird wachsen. Wir werden Dinge tun, die Jesus gefallen. Wir werden uns auf den Weg mit ihm begeben. Wir werden in seiner Wahrheit leben.

Nun, die Welt, in der wir leben, ist doch sehr ungerecht! Der eine leidet finanzielle Not, und ist enttäuscht von Gott. Ein anderer hat seelische Nöte und weiß nicht mehr weiter; sein Glaube leidet darunter auch stark. Und den obigen Vers haben viele von uns schon häufig irgendwo gelesen oder gehört. Es ist aber die Wahrheit, die Jesus damals gesagt hat. Und er hat sie nicht nur seinen Jüngern damals zugerufen. Auch heute noch gilt diese Zusage, dass Jesus der Weg, die Wahrheit und das Leben ist, und dass wir nur durch ihn zum Vater kommen.

Erst wenn wir voll und ganz unser Leben Jesus anvertrauen; erst wenn wir alle unsere Lasten zu ihm bringen, alle Sorgen bei ihm abladen und uns von ihm verändern lassen, werden wir mit Freude singen können: Ein neuer Tag beginnt, und ich freu mich, ja ich freue mich. Ein neuer Tag beginnt und ich freu mich Herr auf dich.

Ich wünsche allen Lesern dieses Artikels ein frohes und gesegnetes Jahr 2009 und dass wir dieses Jahr mit einer neuen Freude beginnen können, die letztlich nur Jesus schenken kann, indem wir auf seinem Weg und in seiner Wahrheit leben.

Herzlichst euer Unterschrift Andreas