Artikel 03./04.2012

Gott ist....

Wer als Elternteil mal mit der Frage konfrontiert wird: „Du Papa, wie ist denn Gott so?“, kommt ganz schnell ins Schwitzen. Wie erklärt man denn einem Kind, wie Gott ist. Ganz schnell kommen einem die vielen Bilder der Bibel in den Sinn, mit denen Gott beschrieben wird. Ob als sorgende Vogelmutter, das Vaterbild, die feste Burg, die Zuflucht, all das sind Bilder, die mir dabei in den Sinn kommen. Und doch, kann man seinem Kind Gott so beschreiben?

 

Gott ist... ja wie ist er denn nun? Meine eigene Erfahrung zeigt mir, dass Gott immer wieder anders ist. Vielleicht ist das auch der Grund, weshalb wir uns von ihm kein Bildnis machen sollen. Er lässt sich einfach nicht allein mit solchen Begriffen beschreiben. Gott ist größer und vielfältiger, als wir es uns je vorstellen könnten. Und dabei ist er doch immer derselbe Gestern, Heute und in Ewigkeit. Aber er ist nun mal mehr als es ein oder zwei Begriffe, er ist mehr als das, was ein Bild darstellen kann. Und doch versucht er selbst in seinem Wort uns immer wieder ein Stück begreifbar zu werden, indem diese Vergleiche gemacht werden. Dabei dürfen wir aber nicht versuchen, Gott auf das zu beschränken, was wir gelesen oder erkannt haben. Denn das ist er nicht. Wie gesagt: Gott ist anders.

Gott ist... anders. Anders als du oder ich es uns vorstellen. Anders als es jemals beschrieben wurde. Und doch ist Gott immer der selbe. Genau deshalb kann er auch mit diesen Bildern aus der Bibel beschrieben werden. Und weil er immer der selbe ist, wird er sich auch nicht ändern. Selbst wenn es in manchen Berichten der Bibel den Anschein hat, als ob wir Gott umstimmen könnten und er sich dadurch ändert, so zeigt er uns da doch bloß eine andere Seite von sich. Er zeigt seine liebende Seite, die nicht den Untergang von uns will, sondern unser Leben.

Gott ist... Leben. Er ist das Leben, das wir haben sollen und das wir auch bekommen, wenn wir uns auf seinen Sohn einlassen.In Jesus Christus will er uns das Leben schenken, ewiges Leben. Wir müssen nur dieses Geschenk annehmen.

Gott ist... ich weiß es immer noch nicht. Auch heute hätte ich noch Schwierigkeiten meinem Kind zu erklären wie Gott ist. Nicht weil ich nichts weiß, sondern weil es mir schwer fällt, das was ich kennengelernt habe in Worte zu bringen. Und weil ich immer noch am Entdecken bin, wie Gott ist. Denn Gott ist... jeden Tag neu. Ich wünsche euch viel Freude beim Entdecken.

Euer Unterschrift Detlef