Artikel 11./12.2016

„Umso fester haben wir das prophetische Wort, und ihr tut gut daran, dass ihr darauf achtet als auf ein Licht, das da scheint an einem dunklen Ort, bis der Tag anbreche und der Morgenstern aufgehe in euren Herzen.“ 2. Petrus 1, 19

Ewigkeitssonntag - so nennen wir als evangelische und freikirchliche Christen den letzten Sonntag vor dem ersten Advent, an dem das neue Kirchenjahr beginnt. Das alte Kirchenjahr schließen wir also mit dem Gedanken an die Ewigkeit ab und die Adventszeit - das neue Kirchenjahr - beginnen wir mit dem Warten auf Christus unseren Retter. Dabei lässt die Adventszeit uns zurückblicken auf Jesus, der gekommen ist – sie lässt uns aber auch vorausblicken auf Jesus, der wiederkommen wird.

Petrus macht uns in seinem Wort zwei Dinge klar:

  1.  Wir können uns auf das Wort Gottes verlassen. Es ist wie ein Licht, das an einen dunklen Ort scheint und Orientierung gibt. Petrus spricht hier speziell vom prophetischen Wort, das gilt aber für das ganze Wort Gottes: Gottes Wort ist die einzige zuverlässige Orientierung für uns Christen in der Welt!

Dwight L. Moody, ein amerikanischer Prediger des 19. Jahrhunderts, hat gesagt: „Ich betete um festen Glauben und dachte, der Glaube käme eines Tages wie ein Blitz auf mich herab. Aber der Glaube schien nicht kommen zu wollen. Eines Tages erfuhr ich aus dem Römerbrief: ‚Der Glaube kommt aus dem Hören, das Hören aus dem Wort Gottes.‘ Ich hatte meine Bibel zugemacht und um Glauben gebetet. Jetzt schlug ich meine Bibel auf und begann zu lesen und zu studieren. Seit dieser Zeit wuchs mein Glaube.“
Versteht ihr, da kommt Licht ins Dunkel. Da wird’s hell im Leben. Da geht die Sonne auf. Das prophetische Wort, das biblische Wort ist „ein Licht, das da scheint an einem dunklen Ort.“

  1. Jesus Christus, der Morgenstern, geht auf – in deinem Herzen? - als der Wiederkommende über dieser Welt?

Ja, Jesus Christus ist der Morgenstern und er ist „das Licht der Welt“ (Joh. 8:12) . Entscheidend ist, dass Jesus in deinem Herzen Platz hat – dass du ihn in dein Herz einlädst, - er will Raum in der „Herberge“ deines Herzens haben! Petrus spricht aber auch davon, dass der Morgenstern aufgehen wird, als ein zukünftiges Ereignis. Da deutet er natürlich an, dass Jesus wiederkommen wird – ihm gehört die Zukunft! Und letztlich ist es ja so: Weil Jesus die Zukunft gehört, deshalb können wir uns heute auf ihn und sein Wort verlassen!

Ich wünsche euch allen gesegnete Adventstage und ein Ausklingen des alten (Kirchen-) jahres im Segen!

Euer Artur